2. Platz für Markus Ziegler bei der Salzkammergut Trophy vor Rennradprofi Roberto Heras, 4-facher Vuelta-a-Espana Sieger und späterer Edelhelfer von Lance Armstrong

Markus Ziegler startete wieder für das Bike Ranch/Kona-Rothaus Team bei der Salzkammergut Trophy in Bad Goisern (Österreich). Und wieder wollte er die Extremdistanz mit 211 Kilometern und 7049 Höhenmeter bewältigen. Um fünf Uhr in der Früh fiel der Startschuss bei trockenen Wetterverhältnissen und Temperaturen um die 12°Grad. Ziegler wollte den Anschluss nach vorne nicht verpassen und reihte sich in den vorderen Rängen ein. Gegen Mitte des ersten Anstieges hatte sich das Feld sortiert und Ziegler ließ von der Spitzengruppe ab, um sein eigenes Tempo zu fahren. Hinter sich konnte er bereits eine große Lücke feststellen und so hieß es erst einmal alleine fahren. Auch die nächsten 100 Kilometer änderte sich daran nichts. “Das ist ein komisches Gefühl, Du weißt nicht ob Du schnell oder langsam unterwegs bist. Aber das eigene Tempo durchzufahren war wohl das Wichtigste zu diesem Zeitpunkt”. Es folgte eine Umrundung des Hallstätter Sees, was eine kleine Verschnaufpause mit sich brachte. Diese nutzte Ziegler, denn es folgte der Wahnsinnsanstieg mit 550 Höhenmeter verteilt auf gerade einmal 3 Kilometer. Markus drehte richtig am Gashahn und konnte gleich 2 seiner Kontrahenten einholen, darunter auch den Rennradprofi Roberto Heras. Da Markus mit dem bisherigen Rennverlauf und seiner Position zufrieden war, konzentrierte er sich nun an darauf, Bike und Körper gesund über die letzten 60 Kilometer ins Ziel zu bringen, was Ihm schließlich auch gelang. In einer super Zeit von 11:09 Stunden erreichte Ziegler als Gesamt 7. und 2. seiner Altersklasse überglücklich das Ziel. “Das hätte ich selbst nie gedacht, aber heute hat alles gestimmt.